fbpx
  • Niederbachweg 28, 74586 Frankenhardt
Klimageraet Split-Klimaanlage
  • Veröffentlicht am 07.06.2019

Klimaanlagen – mobile Geräte vs. Split-Klimaanlage

Eine Klimaanlage oder Split-Klimaanlage muss unterschiedlichen Anforderungen gewachsen sein und verschiedenste Bedürfnisse befriedigen. Zum einen besteht Ihre Aufgabe darin, die Luftfeuchtigkeit zu senken und die Raumluft zu filtern. Zum anderen darin, eine angenehme Raumtemperatur zu erzeugen – sowohl durch Kühlung im Sommer als auch durch Heizung der Innenräume im Winter.

Im Wesentlichen unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Gerätetypen. Nämlich mobile Klimaanlagen und Split- und Multisplitgeräte.

 

Mobile Klimaanlagen und Kompaktgeräte

Mobile Klimaanlagen bzw. sogenannte Kompaktgeräte erhält man für kleines Geld im Baumarkt um die Ecke. Achtet man jedoch auf erhebliche Details wie Energieverbrauch und Betriebsumstände dieser Geräte, stellt sich schnell heraus, dass sie für den dauerhaften Einsatz ungeeignet sind.

Mobile Klimaanlagen erfüllen teilweise beide Funktionen in einem Gerät. Natürlich das Filtern der Raumluft mittels Luftaustausch über einen Schlauch durch einen Fenster- oder Türspalt sowie die Regulierung der Raumtemperatur.

Für Allergiker liegt der größte Nachteil damit auf der Hand. Denn ständig dringt neue Luft von außen nach innen. Dadurch werden dauerhaft neue Allergene der Atemluft hinzugefügt.

Dazu kommen hohe Energiekosten, eine hohe Betriebslautstärke der Geräte und eine nicht unerhebliche Gefahr durch Einbrüche. Unterm Strich überwiegen also die Nachteile.

 

Split-Klimaanlage

Splitgeräte bieten für die meisten Endverbraucher große Vorteile – sind allerdings auch nicht ganz von Nachteilen befreit.

Durch die feste Integration der Split-Klimaanlage im Gebäude entfällt die Gefahr durch Einbrüche. Denn die Anlage besteht im Wesentlichen aus zwei Teilen. Einem fest installierten Teil innerhalb des Gebäudes und einem außerhalb des Gebäudes.

Die Aufgabe des Innenteils besteht darin, die Raumluft an einem Verdampfer vorbei abzuführen. Hier wird die Luft durch Verdampfen eines Kühlmittels gekühlt und Feuchtigkeit in einem separaten Sammelbehälter aufgefangen. Die überschüssige Wärme wird durch festinstallierte Rohrleitungen in den Außenteil der Anlage befördert und von dort über einen Kondensator an die Umgebung abgegeben. Das kondensierte Kältemittel wird zurück in den Kühlkreislauf geleitet. Das durch Kondensation entstandene Wasser im Innenbereich der Anlage wird entweder manuell entleert oder über vorinstallierte Leitungen dem Abwasser zugeführt.

 

Multisplit-Klimanlage

Von Multisplitgeräten spricht man, wenn in einem Haus mehr als eine Klimaanlage zum Einsatz kommt, die durch ein Rohrleitungsnetzwerk mit einem einzigen Außengerät verbunden sind.

Fazit: der größte Vorteil von Split- bzw. Multisplitgeräten gegenüber mobilen Klimaanlagen besteht darin, dass sie wesentlicher effizienter arbeiten. Alleine schon deshalb, weil nicht permanent neue warme Luft nachströmt, die stets von Neuem gekühlt und gefiltert werden muss. Außerdem bleibt dadurch die Atemluft dauerhaft von Allergenen gereinigt. Auch die Anlage selbst weist nur sehr wenige Allergene auf.

Nachteile der Splitgeräte bestehen in den höheren Anschaffungskosten für die Endgeräte als auch die aufwendige Anlagenmontage. Allerdings rechnen diese sich über die Zeit sehr schnell.

Es gibt auch Anbieter, die Splitgeräte inklusive Montage anbieten.

  • Share