Notdienst an Wochenenden und an Feiertagen von 10 – 18 Uhr Notfall An Wochenenden und Feiertagen von 10 – 18 Uhr Notfall

Was ist der GWP-Wert – im Detail erläutert

|

Die Bedeutung des Global Warming Potentials (GWP) – im Detail erläutert

Der Begriff „Global Warming Potential“ (GWP), auf Deutsch „Treibhauspotenzial“, ist eine Maßzahl, die verwendet wird, um die Wirkung verschiedener Treibhausgase auf die globale Erwärmung zu vergleichen. Das GWP gibt an, wie viel Wärme ein Treibhausgas im Vergleich zu Kohlendioxid (CO₂) in einem bestimmten Zeitraum in der Atmosphäre einfängt. Kohlendioxid hat per Definition ein GWP von 1 und wird dem Wert des Treibhausgases gegenübergestellt.

Die wesentlichen Aspekte des GWP:

Vergleichswert

Das GWP erlaubt den Vergleich der Klimawirkung verschiedener Gase, indem es ihre Fähigkeit misst, Wärme in der Atmosphäre zu speichern. Ein Gas mit einem höheren GWP als CO₂ hat eine stärkere Erwärmungswirkung pro Masseeinheit als CO2 selbst. Zum Beispiel hat das Kältemittel R410a mit einem GWP von 2088 ein um 2088 höheres Treibhausgaspotential als CO₂ im Zeitraum von 100 Jahren.

Zeithorizont

Die Angaben des GWP für Kältemittel erfolgen i.d.R. für den Zeitraum von 100 Jahren. Ein Gas kann über kurze Zeiträume ein sehr hohes GWP haben, das über längere Zeiträume abnimmt, da es in der Atmosphäre abgebaut wird.

Anwendungsbereiche

Das GWP wird in der Klimapolitik und Umweltregulierung verwendet, um die Klimawirkung verschiedener Gase zu bewerten und Maßnahmen zur Emissionsreduktion zu priorisieren. Es hilft dabei, die relativen Vorteile verschiedener Klimaschutzstrategien zu quantifizieren, z.B. durch den Austausch von Kältemitteln mit hohem GWP gegen solche mit niedrigem GWP.

Relevanz in der Praxis

In der Praxis wird das GWP genutzt, um Emissionsbilanzen zu erstellen, wie etwa in nationalen Treibhausgasinventaren oder in der Berichterstattung im Rahmen des Kyoto-Protokolls und des Pariser Klimaabkommens. Unternehmen und Regierungen nutzen das GWP, um die Auswirkungen ihrer Aktivitäten auf das Klima zu bewerten und geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Fazit

Das Global Warming Potential ist ein zentraler Begriff in der Klimaforschung und -politik, der hilft, die relative Klimawirkung verschiedener Treibhausgase zu verstehen und zu vergleichen. Es dient als wichtiges Werkzeug, um die Dringlichkeit und Wirksamkeit von Maßnahmen zur Emissionsreduktion zu bewerten und zu kommunizieren.

Alle Angaben unverbindlich.
Stand Juni 2024

Foto Herr Ziegler

Beratung gewünscht? Rufen Sie uns unverbindlich an!